Eva Noack

Referentin bedrohte R├Ąume

Eva tr├Ągt kurze, dunkelblonde Haare. Sie tr├Ągt ein wei├čes T-Shirt mit einer schwarzen Jacke dr├╝ber. Sie hat einen rosaroten Lippenstift.

K├╝nstler*innen, deren Arbeitsr├Ąume von Verdr├Ąngung oder K├╝ndigung bedroht sind, k├Ânnen sich getrost an Eva Noack wenden. Seit Jahren wenden sich K├╝nstler*innengruppen an Eva, wenn sie dabei Unterst├╝tzung brauchen, ihren Standort zu erhalten. Da jene Unterst├╝tzung nicht selten ein langfristiges Vorhaben ist, das sich ├╝ber Monate und Jahre ziehen kann, k├Ânnen sich viele Vereine das Honorar nicht leisten. Aus diesem Grund wurde November 2021 in der Kulturraum Berlin gGmbH eine Stelle f├╝r die Rettung bedrohter Standorte geschaffen und Eva, die urspr├╝nglich Mitglied des Beirats Kultur R├Ąume Berlin war, ist seitdem im Team f├╝r diese wichtige Aufgabe zust├Ąndig

Mit vielen unterschiedlichen Methoden setzt sie sich f├╝r die K├╝nstler*innen und Kulturschaffenden ein, ber├Ąt strategisch, begleitet praktisch und entwickelt und f├╝hrt Konzepte durch, um mit den Eigent├╝mer*innen oder Vermieter*innen gemeinsame L├Âsungen zu finden und R├Ąume langfristig zu sichern und zu erhalten. Evas Erfahrungen in diesem Bereich umfassen unter anderem das Atelierhaus Mengerzeile, ein Standort, dessen Erhalt dank jahrelanger Einsatz und Kompromissbereitschaft aller Beteiligten erreicht werden konnte.

ÔÇ×Es sind Konflikte und Probleme, denen ich mich in den unterschiedlichsten Bereichen leidenschaftlich und sehr interessiert widme. In der eigenen k├╝nstlerischen Arbeit, der Hilfe von Kolleg*innen in prek├Ąrer Raumsituation und z.B. auch der Reparatur von alten Radios und Kassettenrekordern, wobei ich in diesem Fall leider in letzter Zeit etwas seltener zum Einsatz komme.ÔÇť

Kontakt

E-Mail