29.06.2023

Neue R├Ąumlichkeiten f├╝r die neue Gesellschaft f├╝r bildende Kunst (nGbK)

Nach ├╝ber drei├čig Jahren in Kreuzberg ist die neue Gesellschaft f├╝r bildende Kunst (nGbK) gezwungen, ihre R├Ąumlichkeiten in der Oranienstra├če aufzugeben. Dank der Kulturraum Berlin gGmbH, die von der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) R├Ąume in einer landeseigenen Immobilie mieten konnte und diese als Teil ihrer Infrastrukturf├Ârderung f├╝r die kommenden zehn Jahre an die nGbK untervermietet, konnte der Fortbestand des Kunstvereins gesichert werden.

P├╝nktlich zur Berlin Art Week im September 2023 bezieht der Verein seinen neuen Standort in der Karl-Liebknecht-Stra├če. In einer ehemaligen Fastfood-Filiale direkt am Alexanderplatz entstehen auf ├╝ber 700 Quadratmetern neue Ausstellungs-, Veranstaltungs-, Arbeits- und Gesch├Ąftsr├Ąume. Das vom Architekturb├╝ro H├╝tten und Pal├Ąste entwickelte rekonfigurierbare Raumkonzept setzt auf Transparenz, Variabilit├Ąt und Nachhaltigkeit.

Die R├Ąume in einem bestehenden Geb├Ąude aus den 1970er Jahren werden umweltfreundlich umgebaut. Eingriffe in den Bestand werden dabei minimal gehalten und r├Ąumliche Setzungen auf das Wesentliche reduziert ÔÇô eine Entscheidung, die auf die Zwischennutzung des Geb├Ąudes verweist und es der Kulturraum Berlin gGmbH als Hauptmieterin erm├Âglicht, die R├Ąume nach Auszug der nGbK auf vielf├Ąltige Weise zu nutzen.