Pirkko Husemann

Referentin f├╝r Kultur und Standortentwicklung

Pirkko ist Theaterwissenschaftlerin und arbeitete ├╝ber 20 Jahre lang bundesweit in Institutionen der Freien Szene mit Schwerpunkt in den Darstellenden K├╝nsten. Zuletzt war sie als Vorstand einer gemeinn├╝tzigen Stiftung der Immobilienwirtschaft f├╝r die Reaktivierung einer denkmalgesch├╝tzten Kulturimmobilie in Berlin-Karlshorst zust├Ąndig. Sie entwickelte k├╝nstlerische Zwischennutzungen von leerstehenden Geb├Ąuden und konzipierte Projekte der urbanen Praxis in Wohnquartieren am Stadtrand.

Seit April 2024 ist sie bei der KRB f├╝r die Standortentwicklung zust├Ąndig, wobei sie ihre Erfahrung mit Betriebskonzepten und Betreibermodellen einbringt.

ÔÇ×Berlin unterliegt einem wachsenden Ver├Ąnderungsdruck, der sich auch auf Kulturschaffende auswirkt. Wo zentral gelegene und bezahlbare R├Ąume knapp werden, konkurrieren stets unterschiedliche Interessen und Gruppen miteinander. Bei der Sicherung und Entwicklung von Kulturstandorten m├╝ssen deshalb bedarfsgerechte L├Âsungen erarbeitet werden. Dabei sind konstruktive Beteiligungsprozesse mit den beteiligten Akteur*innen zu suchen sowie kulturfachliche, betriebswirtschaftliche und bauliche Aspekte in Einklang zu bringen. Was nach der Quadratur des Kreises klingt, betrachte ich als meine Berufung!ÔÇť